Frühjahrsdienstversammlung der Jugendwarte in Ecknach

Geschrieben von Magnus Hammerl

Engagierte Jugendwarte + gute Ideen = erfolgreiche Jugendarbeit

Gewohnt gut besucht war die Frühjahrsdienstversammlung der Jugendwarte des Landkreises, sodass im Feuerwehrhaus in Ecknach noch einige zusätzliche Tische bereitgestellt werden mussten bis jeder einen Platz finden konnte. Neben einem Bericht über das zurückliegende Jahr mit einer Informationsfahrt nach München, einer großen Kinoticketaktion und der Teilnahme am Schwäbischen Jugendfeuerwehrleistungswettbewerb wurde von Kreisjugendfeuerwehrwart Magnus Hammerl auch die Auswertung der Jahrsstatistik präsentiert:
So sind zum Jahreswechsel im gesamten Landkreis 802 Jugendliche in 68 Jugendfeuerwehrgruppen engagiert. Für Hammerl ist es besonders erfreulich, dass entgegen dem bayernweiten Trend, im Wittelsbacher Land immer noch leicht steigende Zahlen zu verzeichnen sind. Insbesondere der Anteil der Mädchen nimmt stetig zu. So wurden im Jahr 2012 doppelt so viele Mädchen wie Jungen in den gemeindlichen Feuerwehren aufgenommen.
Beachtlich ist auch die Gesamtsumme der geleisteten Stunden: knapp 5000 Stunden Ausbildungsarbeit und mehr als 4000 Stunden an Maßnahmen der allgemeinen Jugendarbeit wurden im Landkreis von den Jugendwarten organisiert.


Ein solider Umgang mit den finanziellen Mitteln wurde im Kassenbericht erläutert, reine Formsache war die Entlastung des Kreisjugenfeuerwehrausschusses nach dem Kassenprüfbericht.

landInformationen aus den Verbandsgremien der Bezirksjugendfeuerwehr Schwaben und der Landesjugendfeuerwehr Bayern konnte Andreas Land liefern. Er berichtete vom aktuellen Stand der Planungen des Landesjugendfeuerwehrtages in Oberstdorf in den Pfingstferien - einer Veranstaltung die wohl neue Maßstäbe setzten wird. Im Fortbildungsprogramm wird ein professionelles Seminar zum Thema "Kommunikation" angeboten.

Vorzeitig aus dem Amt des Beisitzers im Kreisjugendfeuerwehrausschuss schied aus privaten Gründen Hans Brunner aus Hügelshart aus. Er wurde mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Der freie Posten wurde in einer Nachwahl wieder besetzt. Mit dem Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg, Max Hölzl, konnte ein kompetenter Nachfolger gefunden werden.

 

Dass die Arbeit der Jugendfeuerwehren auch in den Kreisen der Bürgermeister hohe Wertschätzung wiederfährt konnte Dasings Bürgermeister Erich Nagl, Vertreter der Bürgermeister im Kreisfeuerwehrverband, aus erster Hand berichten. Man sei sich durchaus im Klaren, dass eine gut funktionierende Jugendfeuerwehr unerlässlich ist, damit die Gemeinden ihrer Pflichtaufgabe des abwehrenden Brandschutzes auch weiterhin erfüllen können.

Auch die Gastgebende Feuerwehr Ecknach freute sich sehr Gastgeber der Veranstaltung sein zu dürfen. Vorsitzender Hans Burgmair hob die Wichtigkeit einer guten Jugendarbeit hervor lud alle Anwesenden am Ende der Veranstaltung zu einem bayerischen Imbiss ein - eine nette Geste über die sich die Jugendwarte sehr freuten. Insbesondere der dadurch ermöglichte Erfahrungsaustausch ist sehr wünschenswert und wichtig.

Weitere Bilder von der Veranstaltung in der Bildergalerie

 

 

 

Copyright 2011 Frühjahrsdienstversammlung der Jugendwarte in Ecknach. All Rights Reserved.
Joomla theme