Herbstfortbildung der Jugendwarte

Geschrieben von Robert Saumweber

 Am 27.10.2013 fand am Sonntagvormittag die Herbstfortbildung der Jugendwarte des Landkreises Aichach-Friedberg in Hofhegnenberg statt. Kreisjugendfeuerwehrwart Magnus Hammerl begrüßte alle anwesenden Jugendwarte mit ihren Stellvertretern und Jugendsprechern. Von der Kreisbrandinspektion waren KBR Ben Bockemühl und KBI Christian Happach vor Ort. Erfreulich war es auch, dass Magnus Hammerl zudem auch den ersten Bürgermeister von Steindorf Paul Wecker, sowie dessen Stellvertreter Max Steinbrecher begrüßen konnte. Bürgermeister Paul Wecker sprach Grußworte zu allen Anwesenden und erklärte sich dazu bereit, dass die Gemeinde Steindorf die Verpflegung für diese Veranstaltung bezahlt.


Als Schulungsthema stand in diesem Jahr das Thema „Zuschusswesen des Kreisjugendrings“ auf dem Programm. Gottfriede Schwitters, Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, übernahm hierzu die eineinhalbstündige Schulung. Sie erklärte den Jugendwarten, welche verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten es für die unterschiedlichen Projekte gibt und was sie beim Ausfüllen der Anträge beachten müssen. Der Kreisjugendring ist für die Jugendverbände nicht die einzige Möglichkeit, Anträge zur Finanzierung bestimmter Projekte zu stellen. Beantragt werden können auch Fördergelder von der Wittelsbacher Stiftung, aus EU-Förderungen und anderen Organisationen. Gottfriede Schwitters gab hier wertvolle Tipps und Kontaktdaten für die verschiedensten Fördereinrichtungen an die Feuerwehrleute weiter. Anschließend erläuterte sie auch die überarbeiteten Zuschussregelungen der Kreisjugendrings Aichach-Friedberg, welche in der kommenden Herbstdienstversammlung der KJR beschlossen werden sollen. Eine der wichtigsten Änderungen hierbei ist, dass es keinerlei Gewinne durch Zuschüsse geben darf. Projekte werden in Zukunft nur noch dann gefördert, wenn ein Defizit durch die entsprechende Veranstaltung entstanden ist und während der Durchführung der Veranstaltung alle Vorschriften des Jugendschutzgesetzes eingehalten wurden. Abschließend ging Gottfriede Schwitters die unterschiedlichen Anträge des KJR AIC mit den Anwesenden schrittweise durch und verwies auch häufig vorkommende Fehler bei der Antragstellung.

Nach der Schulung gab es für alle Gäste ein Weißwurstessen. Nach dieser kurzen Verpflegungspause sprach Kreisbrandrat Ben Bockemühl seine Grußworte und hob dabei die Bedeutung einer gut funktionierenden Jugendarbeit hervor. Für den 2014 stattfindenden "Aktionstag der Jugendfeuerwehr Schwaben mit Edgar Ruprecht Pokal" warb Ben Bockemühl um breite Unterstützung und Beteiligung der einzelnen Jugendwehren. Zu diesem Aktionstag äußerste sich auch Bezirksjugendwart Andreas Land, der extra für diese Herbstdienstversammlung aus Memmingen angereist ist. Er klärte die Jugendwarte auch über aktuelle Entwicklungen der Bezirksjugendfeuerwehr Schwaben auf.

 

Auch Magnus Hammerl gab ein paar Informationen über den nächstjährigen Aktionstag in Friedberg, bevor er auf die aktuellen Termine zu sprechen kam. Auch in diesem Jahr finden wieder mehrere Wissenstestabnahmen im Landkreis Aichach-Friedberg statt. Teilnehmen können hierbei alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahre. Je nach abzulegender Stufe wird es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade für die Jugendlichen geben. Da das diesjährige Thema das „Verhalten bei Notfällen“ ist, wird zusätzlich zum theoretischen auch ein praktischer Prüfungsteil stattfinden. Auf Grund des praktischen Prüfungsteils ist es erforderlich, die Teilnehmerzahl pro Prüfungsabnahme zu begrenzen. Deshalb wird es in diesem Jahr insgesamt 5 Prüfungstermine, verteilt auf Abnahmeorte im gesamten Landkreis, geben.

Da es sich in den letzten beiden Jahren bewährt hatte, gab Magnus Hammerl bekannt, dass es auch im kommenden Jahr eine Belohnung für all diejenigen Jugendfeuerwehren des Landkreises geben wird, die ihre Jahresmeldung 2013 fristgerecht, vollständig und digital bis zum 20.12.2013 unter der E-Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einreichen.


Unter der Rubrik „Sonstiges“ bedankten sich Magnus Hammerl und sein Stellvertreter Robert Saumweber bei der Jugendfeuerwehr Schiltberg für ihr Engagement beim diesjährigen Landesjugendfeuerwehrtag in Oberstdorf und überreichten dem Jugendwart Jakob Reiner eine Schachtel Merci sowie einen 50,-€ Gutschein für den Kletterwald Scherneck.

Als Ausblick für 2014 gab Magnus Hammerl bekannt, dass es neben dem Aktionstag der Jugendfeuerwehr Schwaben mit Edgar Ruprecht Pokal auch noch den Aktionstag der H7 „Natürliche Helfer“, eine Müllsammelaktion am 26.04.2014 mit Beteiligung der Jugendfeuerwehren, der THW Jugend, des Jugendrotkreuzes, der DLRG-Jugend, der Arbeiter-Samariter-Jugend, Johanniter-Jugend und Malteser-Jugend geben wird. Zudem bietet die Kreisjugendfeuerwehr einen Erste Hilfe Kurs für Jugendfeuerwehrwarte, eine Schulung zum Thema „PSNV – Psychosoziale Notfallvorsorgung“ und eine Jugendwartbildungsfahrt an. Für den Kreisjugendfeuerwehrausflug 2014 wurde können die Jugendwarte und auch Jugendliche der Jugendfeuerwehren bis zur Frühjahresdienstversammlungen Vorschläge an die Kreisjugendfeuerwehr AIC schicken.

Abschließend bedankte sich Magnus Hammel bei allen Anwesenden für ihre gute Arbeit vor Ort und für ihre Beteiligung an der Versammlung und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

 

 

 

Copyright 2011 Herbstfortbildung der Jugendwarte. All Rights Reserved.
Joomla theme